BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kreisverband Nürnberger Land

Herzlich willkommen auf den Seiten der Grünen Altdorf

 

Schön, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie über unsere politische Arbeit,  über Veranstaltungen der Grünen in Altdorf und über wichtige Projekte und Aktionen informieren. Wir stellen Ihnen die Fraktion der Grünen im Altdorfer Stadtrat vor und den Vorstand unseres Ortsverbandes.

Sie haben Fragen,  Anregungen und Wünsche? Sie möchten mitmachen? Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen und wir laden Sie herzlich zu unseren Treffen ein.

Kommen wir ins Gespräch! Sämtliche Informationen zu aktuellen Veranstaltungen und Aktionen finden Sie in unserer Terminübersicht.

Die Zeitung ist da - Aktuelle Ausgabe der Altdorfer Grünen ist online !

Übergabe der Unterschriften für Radentscheid

Über 300 Unterschriften aus Altdorf konnten am 16.11.2022 an Bürgermeister Martin Tabor übergeben werden. Damit beteiligte sich Altdorf an einer landesweiten Aktion in über 100 Gemeinden.
Vor Ort gesammelt hatte ein lokales Bündnis, in dem Aktive vom BN und ADFC sowie der Grünen, SPD und ÖDP beteiligt waren.
Mit der Unterschrift hatten Bürgerinnen und Bürger (wie auch einige Mitglieder des Stadtrats und zuletzt auch der Bürgermeister selber) den Antrag unterstützt, ein Bürgerbegehren für ein Radgesetz zuzulassen. Erforderlich waren bayernweit 25.000 Unterschriften, gesammelt wurden über 100.000.
Im Frühjahr steht dann das Volksbegehren als nächster Schritt an.

https://radentscheid-bayern.de/aktuelles

Bericht über den Radentscheid

Der gemeinsame Infostand  zum Radentscheid, organisiert von den Altdorfer Grünen zusammen mit der SPD, ÖDP und dem VCD war ein voller Erfolg:
Trotz einsetzendem Dauerregen konnten wir innerhalb der 3 Stunden 135 Unterschriften sammeln. Zusammen mit den Listen aus der Sammelstelle im Zwei-Zimmer-Laden konnten wir 199 Unterschriften aus Altdorf an den VCD weitergeben. Christoph Wallnöfer, der Vorsitzenden des VCD-Regionalverband Großraum Nürnberg, der uns am Stand unterstützt hatte, bedankte sich bei allen Aktiven.
In den Gesprächen am Stand wurde deutlich: Die meisten Passant*innen wollten schnell das Anliegen unterstützen, über ein Radgesetz vor allem die schwächeren Verkehrsteilnehmer*innen zu fördern. Viele berichteten von eigenen Erfahrungen mit schlechten oder fehlenden Radwegen und der Dominanz des Autoverkehrs.

Dabei gab es auch den differenzierten Wunsch, auch mobilitätseingeschränkte Menschen im Blick zu behalten, die auf das Auto angewiesen sind, und ihnen z.B. eine bevorzugte Zufahrt z.B. zum Altdorfer Marktplatz zu ermöglichen.
 

Infostand verpasst?
Aufgrund der strengen Vorgaben für ein Volksbegehren ist die Unterschrift nur auf offiziellen, nach Gemeinden getrennten Formularen gültig.
Diese Vordrucke liegen auch weiterhin in einigen Altdorfer Geschäften aus, z.B.

  • Zwei-Zimmer-Laden
  • Bioladen
  • Fahrrad-Frank
  • Testzentrum in der Kiliansgasse

(einige der Aktiven, von links nach rechts:
Christoph Wallnöfer/VCD, Kurt Mathes/Grüne, Aaron Mühlendyck/Grüne, Horst Topp/Grüne, Steven Himmelseher/SPD, Susanne Pannewick/Grüne)

Unterschriftensammlung zum Radentscheid

Am kommenden Samstag 1.10.2022 kann man an einem Infostand auf dem Altdorfer Marktplatz für den bayerischen Radentscheid unterschreiben.
 

Worum es geht

Der Radentscheid strebt ein bayerisches Radgesetz an. Nachdem die Landesregierung ihre Versprechen zur Förderung des Radverkehrs nicht eingehalten hat, soll ein Gesetz verbindliche Vorgaben dazu machen. Ziel ist, dass Menschen sich sicher mit dem Rad, aber auch zu Fuß oder mit Öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen können.
(hier einen Link zu
https://radentscheid-bayern.de/ziele)



Der Ablauf des Radentscheids

Zunächst werden seit Juni Unterschriften zum Zulassungsantrag gesammelt.
Wenn der Radentscheid mit den erforderlichen 25.000 Unterschriften zugelassen wurde, soll im Frühjahr ein formelles Volksbegehren laufen.
Unterschreiben können alle Wahlberechtigen in Bayern.

 

Der Stand

Die Unterschriftensammlung wurde von den Altdorfer Grünen initiiert und wird gemeinsam mit SPD, ÖDP, VCD und ADFC organisiert.

Der Infostand steht am Samstag 1.10.2022 von 9.00 – 13.00 Uhr auf dem Altdorfer Marktplatz vor der Sparkasse.

„Halte inne... für den Frieden"!

Diese Aufforderung befolgen seit dem 25.2.2022 an jedem Freitag Menschen in Altdorf.
Sie wollen dem Krieg, besonders dem Krieg Russlands gegen die Ukraine etwas entgegensetzen.
Dieses Zeichen des Friedenswillens soll auch im Herbst fortgesetzt werden.
 
*Jeden Freitag um 18.00 trifft man sich in der Laurentiuskirche zum Friedensgebet, mit einem festen Textrahmen und aktuell wechselnden kurzem Gedanken-Impuls oder musikalischen Beiträgen.
*Um 18.18 bis höchstens 18.30 findet vor der Kirche eine Friedensmahnwache statt.

Demnächst soll dabei ein Transparent das Friedens-Anliegen weit sichtbar machen mit dem Aufruf: „Halte inne ... für den Frieden!"

 Alle Friedenssuchenden sind herzlich eingeladen!

Stadtklima Altdorf - Veranstaltung vom 24.09.2022

 

Aus dieser anregenden Veranstaltung hier ein paar Gedanken,
die wir gerne als Impulse weitergeben:

Aus der Ich-Bezogenheit ins Miteinander

  • Das ICH  steht immer auf den Schultern vieler.“
    (Maja Göpel/Transformationsforscherin)
     
  • „Hingucken macht Angst – Zusammensein hilft.“
    (Thiemo Kühner / Gründungsmitglied Stadtklima)

 

Wie wird not-wendige Veränderung möglich?

  • „Die Wahrung des Ist-Zustandes spielt eine zu große Rolle.“
    ( Elisabeth Freundl /Energiewende Oberland)
     
  • Das Recht, sich nicht zu verändern, geht immer auf Kosten zukünftiger Generationen.“ 
    (
    Anne Groß / Architektin-Leiterin Bauten bei ETA)

     
  • „Wir müssen etwas loslassen, damit das andere wachsen kann.“
    (Maja Göpel/Transformationsforscherin)
     
  • „Nachhaltigkeit ist kein Zustand, sondern ein Prozess.“
    (Vicki Marx /Altdorfer Unternehmerin-Mamalila)
     
  • „Pessimismus der Analyse – Optimismus des Willens“
    (Maja Göpel/Transformationsforscherin)
     
  • „Wir müssen viel coole Angebote machen, die Spaß machen.“ 
    (
    Anne Groß / Architektin-Leiterin Bauten bei ETA)

 

Wer kann etwas für Nachhaltigkeit tun?
 

  • „Die Handlungsmöglichkeiten für Kommunen sind vielfältig.
    Sie müssen es auch tun.“(
    Barbara Cunningham/ Forum 1.5)
     
  • „Auch die Industrie kann Klimawandel ernst nehmen und vorangehen.“
    (
    Anne Groß / Architektin-Leiterin Bauten bei ETA)

 

)

Grüner Direktkandidat aus Altdorf

Aaron Mühlendyck, unser Ortssprecher, wurde von der Kreismitgliederversammlung zum offiziellen Direktkandidaten zur Landtagswahl 2023 gewählt.

Aus seiner Bewerbungsrede:

„Ich kandidiere als Direktkandidat der GRÜNE Nürnberger Land für die kommende Landtagswahl im Nürnberger Land für GRÜNE Bayern.

Als Kernthemen möchte ich die Verknüpfung von Ökologie, Sozialem und Gesundheit bearbeiten.
Als Lehrer für Pflege liegt mir die Pflege besonders am Herzen: Täglich erlebe ich, mit welch hohem persönlichen Einsatz die Mitarbeiter*innen und Angehörigen für eine menschenwürdige Pflege der Betroffenen kämpfen. Und die aktuellen Gegebenheiten machen diese Arbeit schwer.

Auch zu anderen Themen leben wir in einer Zeit voller Umbrüche. Alte Gewohnheiten und Sicherheiten wackeln. Gleichzeitig steht der Arbeitsmarkt durch den demographischen Wandel vor enormen Veränderungen.
Wir müssen als politische Partei Antworten auf die Fragen unserer Zeit geben.
Dafür will ich mich mit einer Grünen Grundhaltung einsetzen.


Der Ortsverband dankt Aaron Mühlendyck für seinen Mut und sein persönliches Engagement für eine Weiterentwicklung Grüner Politik.

Wir wollen als Ortsverband diesen Weg in die Landespolitik mit all unserer Kraft, unseren Ideen und Möglichkeiten mitgehen und unterstützen.

Fotos: Bianca PircherBianca und Thomas Pircher Photographie

Grünes Sommerpicknick

Vielfalt und Weitblick

 

In fröhlicher Runde feierten die Altdorfer Grünen ein Sommerfest im Grünen:
An bunt gedeckten Tischen, mit einem reichhaltigen Buffet aus mitgebrachten Köstlichkeiten -

- und mit dem weiten Blick über Hagenhausen bis Altdorf.

Auch wenn die politische Lage gerade eher ernst aussieht:
Es kann auch Spaß sein, darin grün unterwegs zu sein!

Wir wünschen allen eine heitere Sommerzeit!

Termine Friedensgebet/-Mahnwachen im Juli

 

An den folgenden Freitagen (15.7. - 22.7. - 29.7.) findet wieder das Friedensgebet mit der Friedensmahnwache statt.

18.00  Uhr Friedens-Gebet Laurentiuskirche / 18.18 Uhr Friedens-Mahnwache vor der Laurentiuskirche

Friedensmahnwache - Solidarität in weiß

 

 

Auch wenn der Kreis beim wöchentlichen Friedensgebet mit anschließender Mahnwache kleiner geworden ist:
Die Betroffenheit und der Friedenswille der Teilnehmenden hat sich vertieft.

Am letzten Freitag erinnerte beim Friedensgebet eine Friedensfahne an die Kraft der Friedensbewegung in den 80er Jahren – und benannte das heutige Dilemma zwischen Gewaltfreiheit und Widerstand gegen einen brutalen Aggressor.
Bei der Mahnwache auf dem Marktplatz gedachten die Teilnehmenden mit einem weißen Blatt aller Menschen, die sich weltweit mit höchstem persönlichen Risiko für Frieden und Menschenrechte einsetzen – in Russland, in der Ukraine, in Syrien, auf dem Mittelmeer...und überall.

 

„Auf einem Platz in Nischni-Nowgorod, der 5.größten Stadt Russlands, hält eine Frau ein unbeschriebenes weißes Plakat hoch und wird daraufhin abgeführt. Wenn wir hier stehen, müssen wir nichts befürchten.
Aber wir können auch hier mit einem weißen Blatt ungefährdet und doch ernsthaft unsere Solidarität mit dieser Frau ausdrücken.“
(Susanne Pannewick)

Diskussionsforum „Krieg und Frieden: Frieden schaffen ohne oder mit schweren Waffen??“

Die Grünen Altdorf laden am 22.06.22 um 19:30 Uhr zum Diskussionsforum "Krieg und Frieden" im Bürgertreff Altdorf ein.

Wir wollen

- KEINEN (parteipolitischen) Kampf der Argumente

- KEINE Erklärung der richtigen Politik

- NICHT DIE Lösung aller Fragen zwischen „Sondervermögen für die Bundeswehr“ und „Pazifismus“

SONDERN einen offenen wertschätzenden Austausch von Sichtweisen.

Start ist um 19:30 Uhr im Bürgertreff in Altdorf mit einem kurzen Einstiegsimpuls.

Dann bieten „Thementische“ mit pointierten Thesen ein Diskussions – „Speed-Dating“ für vielseitige Gespräche.

Mit einer gemeinsamen Sammlung wichtiger Gedanken wird der Abend um 21:30 Uhr zu Ende gehen.

Herzliche Einladung an alle Interessierte!

Grüner Stammtisch am 08.06.2022


 

 

Es ist wieder soweit: Herzliche Einladung zum Grünen Stammtisch

am Mittwoch 8.6.2022 ab 19.30 Uhr im Sport Bavaria (Obere Wehd, Obergeschoss):

- Grüne Gedanken austauschen

- Eindrücke von der und Anregungen für die Grüne Stadtratsfraktion

- Diskussionen zu aktuellen politischen Fragen in Dorf, Land und Welt

- Ideen spinnen...

"Rettet den Reichswald!"

Die Altdorfer Grünen unterstützen die Sammeleinwendung des BUND Naturschutz zum Raumordnungsverfahren "ICE-Werk im Großraum Nürnberg".
Die wichtigsten Forderungen  sind:

  • Schutz des Waldes aus Klimaschutzgründen und als Vorsorge gegen Hitze und Dürre in Franken
  • Erhalt des Erholungsraums im Reichswald
  • Sicherung der Grund- und Trinkwasservorkommen im Reichswald
  • Bannwaldschutz
  • Erhalt von artenreichem Vogelschutzgebiet
  • Lärmschutz (deshalb: Bau auf existierendem Industriearreal)
  • wenn erforderlich: sorgfältige Entmunitionierung der Muna Feucht
  • Prüfung der Alternative im Nürnberger Hafen

 

Die Einwendung kann per Unterschrift unterstützt werden:
- Online: https://helfen.bund-naturschutz.de/sammeleinwendung-ice-werk/  
- Am Infostand des BUND Naturschutz - nächster Termin: Sa 28.5.2022, 9.00 -12.00 Marktplatz Altdorf
- Liste ausdrucken, weitergeben... https://helfen.bund-naturschutz.de/wp-content/uploads/2022/05/Sammeleinwendung_ROV-ICE-Werk-im-Reichswald-2022-05-21.pdf

 


 

 

 

 

Eindrücke der Demo gegen die Juraleitung auf der Dörlbacher Au

 

„Die Juraleitung ist ein Projekt, das nicht geeignet ist, das Klimaproblem zu lösen,
das aber auf der anderen Seite Natur zerstört.“
(Herbert Barthel, Kreisvorsitzender Bund Naturschutz Nürnberger Land)

 

„Die Teilnahme an einer Demo ist gelebte Demokratie.“
(Herbert Barthel, Kreisvorsitzender Bund Naturschutz Nürnberger Land)
 

Rasch zeigte zahlreich gelebte Demokratie -
am Mikrofon vertreten durch Hermann Waiz, Ortsobmann des Bauernverbandes:
„Ein Teil der Wissenschaftler sagt:
‚Wir brauchen gigantische Ferntrassen.‘
der andere Teil sagt – und der hat genauso lange studiert:
‚Wir brauchen kleine Verteilnetze und Einspeismöglichkeiten für viele dezentrale Stromerzeuger.‘

Solange man sich nicht einig ist und keine wissenschaftlich fundierte belastbare Studie vorliegt, müssen massive Eingriffe wie diese Luftleitungstrassen unterbleiben!“

Auch die Altdorfer Grünen unterstützten zahlreich diese Forderung nach einem offenen demokratischen Suchprozess …

(hier im Foto: Horst Topp, Stadtrat in Altdorf)

Ortsversammlung bestätigt Aaron Mühlendyck einstimmig als Sprecher

Ortssprecher Aaron Mühledyck - Ortssprecherin Susanne Pannewick - Beisitzerin Miranda Bellchambers - Beisitzer Klaus Kiderlin

 

Endlich wieder eine Versammlung, wo man sich wirklich trifft!

Am 11.5.2022 begrüßte Aaron Mühlendyck als kommissarischer Sprecher die Altdorfer Grünen  zu ihrer Jahreshauptversammlung im Bürgertreff.
Bei den Berichten aus den verschiedenen Gremien wurde noch einmal Unverständnis ausgedrückt, dass der Stadtrat den Vorschlag der Altdorfer Grünen knapp abgelehnt hatte, die Erhöhung eines Eismannsberger Windrads bei der Erneuerung zuzulassen. Dadurch wurden 25% Erhöhung von dezentraler ökologischer Stromproduktion verhindert.
Bei der anschließenden formalen Nachwahl wurde Aaron Mühlendyck  einstimmig als Sprecher bestätigt. Der 35-jährige  Pflege-Wissenschaftler hatte sich in der Bürgerinitiative „Nein zum Sandabbau bei Altdorf“ engagiert und kam dabei mit  den Altdorfer Grünen zusammen. Spontan trat er in die Partei ein und konnte schnell zur Mitarbeit im Vorstand gewonnen werden. Zu seinen politischen  Zielen sagt er selber: „Mein Hauptanliegen ist es, die Sozialberufe politisch besser zu vertreten und für den sozialen Zusammenhalt in Bayern und vor Ort zu kämpfen“.

Weil immer mehr Menschen im Ortsverband mitarbeiten, wurde dann genauer vereinbart: Wer macht was? Wer muss was wissen?
Unter „Aktuelle Themen und Aktivitäten“ ging es u.a. um die Beteiligung des Ortsverbandes an den wöchentlichen Friedens-Mahnwachen. Die Grünen wollen sich weiter zusammen mit anderen Gruppen und Einzelpersonen an dieser überparteilichen Aktion beteiligen.
Auch am Gespräch zum Thema „Krieg und Frieden“, das im Moment sehr viele Menschen bewegt,  will sich der Ortsverband aktiv beteiligen. Deshalb wurde ein öffentliches Diskussionsforum am 30.5.2022 geplant. 
Außerdem wurde einstimmig beschlossen: Die Altdorfer Grünen unterstützen die Unterschriftensammlung „Rettet den Reichswald“.

Besonderes bei nächster Friedens-Mahnwache

Das wöchentliche ökumenische Friedensgebet findet  am kommenden Freitag 13.5.2022 um 18.00 ausnahmsweise im Dekanatssaal statt (im Dekanatsgebäude hinter der Kirche im 1.Stock).

Die um 18.30 anschließende Friedens-Mahnwache auf dem Kirchplatz wird dieses Mal gestaltet von der Seebrücke Altdorf, die mit ihrem Einführungs-Impuls den Blick weiten will für gleiche Rechte aller Menschen auf der Flucht - #AllesIstMöglich.

Jahreshauptversammlung der Altdorfer Grünen

Für gutes Klima und Frieden im Großen und Kleinen
Interessanterweise sind "Klima" und "Frieden" Begriffe, die man sowohl
für die große Geopolitik als auch für das soziale Miteinander im Kleinen
verwendet.
Die Jahreshauptversammlung der Altdorfer Grünen wird sich mit diesen
Themen auf beiden Ebenen befassen.
Zunächst wird für den Vorstand nachgewählt. Der Vorstand hat die
Aufgabe, die Arbeit im Ortsverband zu vernetzen und voran zu bringen.
Dann werden  bestehende und weiterentwickelte Formen der Kommunikation
innerhalb des OV und nach außen diskutiert.
Anschließend geht es darum, wie der OV auf akutelle Themen reagieren will
- darunter auch drängende Fragen zum Klimawandel und der Friedenspolitik.

Einladung an alle Mitglieder, Sympathisant*innen und Interessierte für
Mittwoch 11.5.2022 um 19.30 in den Bürgertreff (Obere Wehd, Altdorf)

Tschernobyl ist HEUTE

Heute vor 36 Jahren explodierte das Kernkraftwerk Tschernobyl mit verheerenden und unabsehbaren Folgen bis heute.

Seit 2 Monaten besetzen russische Truppen das Kraftwerksgelände – der urkainische Atomkonzern Energoatom spricht von „Atomterror“.
Und gleichzeitig fordern deutsche Politiker eine Verlängerung genau solcher hochgefährlichen  Kraftwerke.

Sogar der Chef der zuständigen Behörde reagiert mit Entsetzen: „Es ist sehr befremdlich, dass ausgerechnet in dieser Situation, in der uns die Gefahren von Kernkraftwerken durch einen Krieg brutal aufgezeigt werden, ein Wiedereinstieg gefordert wird.“ (Wolfram König).

Außerdem wäre das sachlich weder schnell möglich noch sinnvoll: Aufgrund fehlender Investitionen und Sicherheitsüberprüfungen können die Reaktoren nicht einfach weiterlaufen. Und es müssten Brennstäbe importiert werden - aus Russland.

Es bleibt dabei: Atomkraft – NEIN DANKE!

Gedanken zu den Altdorfer Friedens-Mahnwachen

In der Einleitung zur Friedens-Mahnwache am 22.4.2022 ging  Susanne Pannewick auch auf Bedenken ein, die in letzter Zeit gegenüber diesem öffentlichen Solidaritätszeichen geäußert wurden:

 

„Einige Menschen haben Einwände gegen diese Friedens-Mahnwachen.
Sie sagen zum Beispiel:

Wenn man am Marktplatz steht, verändert man den Krieg auch nicht.
Viel wichtiger ist es, den Geflüchteten hier zu helfen.‘

„Warum kümmert ihr euch nur um den Krieg in der Ukraine -
es gibt weltweit so viel Krieg und Gewalt gegen Menschen?!“

Manche fordern:

„Man kann sich nur glaubwürdig für den Frieden in der Ukraine hinstellen,

 wenn man sich eindeutig gegen Waffenlieferungen einsetzt.“

Oder im genauen Widerspruch dazu:

„Man kann sich nur glaubwürdig für Solidarität mit der Ukraine hinstellen,
wenn man sich eindeutig für Waffenlieferungen einsetzt.“

   Mehr »

Die Friedenswachen am Altdorfer Markplatz gehen weiter

Die Friedenswachen am Altdorfer Markplatz gehen weiter:
jeden Freitag um 18.30 (nach dem Friedensgebet um 18.00 in der Laurentiuskirche)

Die Altdorfer Grünen beteiligen sich an der Organisation und Gestaltung dieses öffentlichen Zeichens der
Solidarität

  • mit den vom Krieg betroffenen Menschen vor allem in und aus der Ukraine
  • mit allen Menschen, die auf verschiedenen Wegen sich dem Kriegstreiben widersetzen und für Frieden kämpfen
  • mit allen, die sich auf allen Ebenen der anspruchsvollen Suche nach friedlichen Lösungen stellen

 

Ostermarsch 18.4.2022 in Nürnberg

 

„Wir verurteilen auf das Schärfste den völkerrechtswidrigen Krieg Russlands gegen die Ukraine. Dieser Krieg fügt den Menschen in der Ukraine unsägliches Leid zu und verwüstet das Land.

Wie jeder Krieg löst er auch nicht die zugrunde liegenden Probleme.

Für ganz Europa droht eine Eskalation bis hin zum Atomkrieg.

Schluss damit“

 

Diesem Aufruf zum Ostermarsch 2022 in Nürnberg waren auch Altdorfer Grüne gefolgt.

Hauptredner Christoph Marischka von der Informationsstelle Militarisierung (IMI)/Tübingen zeigte auf, welche astronomischen Summen Staaten für ihren jährlichen Verteidigungsetat ausgeben.

Besonders bei den Ausgaben für „Grenzsicherung“ gegenüber Menschen, die vor Krieg und anderen existentiellen Bedrohungen fliehen, werde deutlich:
Hier geht es nicht um die Rettung von Menschenleben!
Auch Dr. Elisabeth Heyn (IPPNW Nürnberg) lehnte eine solche „trügerische Sicherheit“ auf Kosten von Menschen ab, die an den so gesicherten Grenzen auf der Flucht ertrinken oder erfrieren. Sie verwies außerdem auf die zerstörerische Wirkung von Waffen auf allen Seiten: Waffen reißen Wunden, auch seelische,  sowohl bei den davon getroffenen Menschen als auch bei denen, die sie aktiv einsetzen.
 

In den Schlussworten des Sprechers des Friedensforums steckte dann ein wichtiger Appell, sich trotzdem für Frieden einzusetzen:
„Die größte Gefahr für die, die den Frieden lieben, ist die Mutlosigkeit.“

 

 

Friedens-Mahnwache über Ostern

Über das Osterwochenende wird es KEINE eigene Friedensmahnwache am Marktplatz geben.

 

Das Gedenken an die Opfer menschlicher Gewalt wird passenderweise in den christlichen. Gottesdiensten zum Karfreitag eingebunden sein.

 

Außerdem findet am Ostermontag der jährliche Ostermarsch der Friedensbewegung in Nürnberg statt: Dezentrale Auftakte: um 14 Uhr am Rosa-Luxemburg-Platz oder am Kopernikusplatz,

ab ca. 15.00 Abschlußkundgebung am Kornmarkt

(Nähere Infos: https://www.friedenskooperative.de/termine/ostermarsch-2022-in-nuernberg)

 

Am Freitag 22.4.2022 um 18.30 werden die wöchentlichen Mahnwachen am Kirchplatz fortgesetzt. Nach Beendigung der gemeinsamen Organisation durch den Stadtrat machen die Altdorfer Grünen gerade einen neuen Anlauf zur Vernetzung von Gruppen und Einzelpersonen, die diese Mahnwachen weiter zusammen gestalten.

 

In diesem Sinne: Friedvolle Ostern!

 

Foto: pircherfoto.de

Kostenloser Online-Filmabend am 15.03.2022

im Rahmen der internationalen Wochen gegen den Rassismus veranstaltet das WinWin-Freiwilligenzentrum im Nürnberger Land am 15. März einen kostenlosen Online-Filmabend. Gezeigt wird der Film Der zweite Anschlag von Mala Reinhardt. Der Film beschäftigt sich mit der Perspektive von Betroffenen rassistischer Gewalt in Deutschland.

 

Vor der Filmvorführung gibt es Grußwort von Landrat Armin Kroder sowie ein Interview mit der Filmemacherin Mala Reinhardt.

 

Der Filmabend findet in Kooperation mit der Diakonie Nürnberger Land, dem Mehrgenerationenhaus der Caritas Nürnberger Land, dem ökumenischen Verein für Flüchtlinge, Asylsuchende und Migration, der Seebrücke Altdorf und dem Kulturbahnhof in Hersbruck statt.

 

Beginn ist um 19.30 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden. Eine Anmeldung ist bis spätestens 14. März erforderlich ( unter zusammenhalt@remove-this.nuernberger-land.de oder telefonisch unter 09123/9506888). Der Zugangslink wird per Mail verschickt.

Friedensgebet und Mahnwache in Altdorf



Die wöchentliche öffentliche Solidaritätsaktion für die Ukraine wird fortgesetzt:
Die Erst-Initiative vom Bündnis für Respekt und Toleranz und der Evangelischen Kirchengemeinde hatten in der Folgewoche weitere christliche Gemeinden sowie der Grüne Ortsverband Altdorf verstärkt.
Nun hat der gesamte Stadtrat die Organisation der Mahnwache übernommen.
Alle Fraktionen veranstalten ab jetzt gemeinsam eine wöchentliche Friedenswache auf dem Altdorfer Marktplatz:

 

Freitag 11.03.2022:

18:00 Uhr Friedensgebet in der Laurentiuskirche (Christiliche Gemeinden)

18:30 Uhr Friedens-Mahnwache auf dem Marktplatz vor der Laurentiuskirche (Stadtrat Altdorf)

Bitte wenn möglich eigene Lichter/Kerzen mitbringen!

 

Hier ein Bild der Mahnwache vom 04.03.2022:

 

Foto: pircherfoto.de

Solidarität mit der Ukraine

Krieg gegen die Ukraine, Krieg in Europa:
Auch wir Grünen in Altdorf sind entsetzt.

Wir erklären uns solidarisch gegenüber den Menschen, die in der Ukraine der Gewalt des Krieges ausgesetzt sind und sich ihr entgegensetzen oder die versuchen, sich durch Flucht in Sicherheit zu bringen.

Wir sind betroffen, wie schon wieder ein Machthaber durch brutale Gewalt seine Interessen durchzusetzen versucht.

Wir sind aber auch beeindruckt, wie Menschen in der Ukraine sich dieser Gewalt unter Einsatz ihres Lebens mutig entgegenstellen.

 

Wir wollen öffentlich unsere Solidarität mit der Ukraine und unseren Protest gegen die kriegerische Gewalt durch Putin ausdrücken.

Dazu laden wir ein zur Mahnwache für den Frieden in Europa am Freitag 4.3.2022 um 18.30 am Oberen Markt in Altdorf, direkt vor der Laurentiuskirche (direkt im Anschluss an das Friedensgebet um 18.00)
Wir bitten alle Teilnehmenden, eigene Kerzen oder Lichter mitzubringen und vor Ort den geforderten Abstand zu halten.
Plakate oder Transparente mit Friedensbotschaften erwünscht, keine Parteifahnen o.ä.

 

Hilfs-Aktion aus Altdorf:

 

Hilfsprojekt "Altdorfer für die Ukraine" startet

 

 

 

und noch der Hinweis auf die Aktionen im Nünberger Land:

 

 

Grüner Vorfrühling

Ein Bild, das Blume, Sonnenblume enthält. Automatisch generierte Beschreibung

 

 

Grüner Vorfrühling

 

Die 2. Ortsversammlung der Altdorfer Grünen „auf Kacheln“ – und wieder wurde einiges vorangebracht.

Aktuell war der Parteiaustritt und Vorstandsrücktritt von Sabine Meindl zu besprechen, der einiges Medienecho ausgelöst hatte.

Im Ortsverband bedauern wir sehr, mit Sabine ein erfahrenes und engagiertes Mitglied zu verlieren. Ihr Anliegen behalten wir: auch bei unterschiedlichen Sichtweisen zu Corona-Themen im respektvollen Gespräch zu bleiben und sich um gegenseitiges Verständnis zu bemühen. Denn: „Das Leben ist bunt!“ betonte ein Teilnehmer.
Deshalb werden wir diesen Austausch fortsetzen!
 

Unter dem Punkt „Grüne Themen und Aktionen“  wurde einiges geplant:

  • Fortsetzung der parteiinternen Diskussion mit der Grünen Landtagsfraktion zu den Stromtrassen 
  • Beteiligung an der Fukushima-Mahnwache am 12.3.2022
  • Ausflug zu den Eismannsberger Windrädern
  • weitere Einladungen zu interessanten Orten und Brennpunkten im Stadtgebiet, um vor Ort ins Gespräch zu kommen
  • Beteiligung am Klimastreik am 25.3.2022
    (Mitveranstalter gesucht!)
  • intensivierten Austausch im Grünen Kreisverband zu den angekündigten Infrastrukturprojekten im Landkreis


Am Ende stand die Hoffnung, dass bald wieder „leibhaftige“ Treffen möglich sind, um die vielfältigen Ideen umsetzen zu können – Frühling!

Onlineveranstaltung für Grundbesitzer und Pächter entlang der geplanten großen Stromtrassen

Bundesweiter Online-Informationsabend

 

Onlineveranstaltung für Grundbesitzer und Pächter entlang der geplanten großen Stromtrassen

20. Januar um 19:00 Uhr
mit
Rechtsanwalt Wolfgang Baumann und weiteren Gästen

Zur ONLINE-VERANSTALTUNG

 

nähere Infos unter: https://www.stromautobahn.de/bundesweiter-online-informationsabend/

Die Altdorfer Grünen laden ein

Wir freuen uns über die vielen Anfragen, wie man Infos von den Altdorfer Grünen bekommen und sich mit einbringen kann.
Um den Kontakt und die Terminplanung zu erleichtern, gibt es für 2022 Terminserien für verschiedene Grüne Treffen:
 

  • Stammtisch
    Treffen aller Interessierten zu einem offenen Austausch über Grüne Politik
    Zeit:                     immer am 2. Mittwoch in ungeraden Monaten um 19.30
    Ort:                      wenn möglich Sport Bavaria/Obere Wehd, Altdorf
    Erster Termin:     Mittwoch 12.1.2022 19.30, pandemiebedingt digital
     (→ Link bitte bestellen unter: ortsverband@remove-this.gruene-altdorf.de )
     
  • Ortsversammlung
    Berichte, Absprachen und Entscheidungen innerhalb Ortsverbandes,
    offen für alle Mitglieder und Interessierten
    Zeit                  immer am 2.Mittwoch in geraden Monaten um 19.30
    Ort                   Bürgertreff Altdorf - Obere Wehd 2
    Erster Termin  Mittwoch 9.2.2022 um 19.30 (dieser Termin noch digital)
     (→ Link bitte bestellen unter: ortsverband@remove-this.gruene-altdorf.de )

 

  • Vorstandsitzungen

Berichte, Absprachen und Planungen, für Mitglieder öffenlich

Zeit                  immer am 2. Dienstag im Monat um 19.30
Ort                   Bürgertreff Altdorf - Obere Wehd 2
Erster Termin  Mittwoch 8.2.2022 um 19.30 (dieser Termin noch digital)
 

Die genauen Termine sind unter Termine zu finden

 

Ein Grünes Neues Jahr!

Wir wünschen wärmende Erlebnisse in kalten Zeiten

und Zuversicht für das Neue Jahr,

in dem Mut und Zusammenhalt uns in eine gute Zukunft tragen...!

Auch die Seebrücke Altdorf bewegt viel

Auch die Seebrücke Altdorf bewegt viel -
hier ein mediales Echo dieser engagierten Gruppe:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/seebruecke-anke-trautmann-engagiert-sich-fuer-die-seenotrettung,Ssny1ld

Bewegung im Altdorfer Ortsverband

Bewegung im Altdorfer Ortsverband:
Neue Form

 

Zeit für politischen Winterschlaf? Nicht bei den Altdorfer Grünen … deshalb wurde entschieden: Um in diesem Pandemiewinter allen eine Teilnahme zu ermöglichen und alle Sorgen ernstzunehmen, fand die Dezember-Ortsversammlung zum ersten Mal digital statt.

Denn es gab viel zu besprechen, z.B.
 

  • Highlight des Wahlkampfs: das offene Gesprächsangebot am Marktplatz mit wöchentlich wechselnden Schwerpunktthemen
  • Problempunkt des Wahlkampfs: viele zerstörte Wahlplakate.
    Gelten demokratische Spielregeln nicht mehr selbstverständlich?
    Ist dieser Materialeinsatz überhaupt ökologisch sinnvoll?

 

Neue Formen für alte Anliegen

  • Pläne für ein Parteibüro im Landkreis:
    Die Altdorfer*innen sprachen sich für Lauf als geeigneteren Standort aus.
  • Neuer AK Inklusion auf Bezirskebene:
    Aaron Mühlendyck wird seine Kompetenzen und Altdorfer Erfahrungen einbringen
  • Ein stärkeres Kommunikations-Netz für einen stärkeren Ortsverband:
    Treffen und Strukturen wurden so angepasst, dass sich noch mehr Menschen kompetent und  mit Spaß einbringen können.
     

Alte Personen in neuen Funktionen

  • Andreas Schlegel ist aus persönlichen Gründen kurzfristig als Sprecher zurückgetreten.
    Der Ortsverband bedauert dies sehr und wünscht ihm alles Gute!
  • Aaron Mühlendyck, bisher Vorstands-Beirat,  wurde einvernehmlich als kommissarischer Sprecher benannt.Er hatte sich in diesem Jahr durch die Gründung der BI gegen den Sandabbau in der Röthenbacher Klamm engagiert in die Kommunalpolitik eingeführt.  

 

Infos zum Koalitonsvertrag

Auf den Seiten des KV finden Sie einen Überblick über die Inhalte des Koalitionsvertrages.

Zum Kreisverband: HIER

 

Und hier gibt es den gesamten Koaltionsvertrag zum DOWNLOAD

Grüne Pläne aufs Eis gelegt: Altdorfer Weihnachtsmarkt abgesagt

Grün grün grün ist alles, was wir trinken...

Während in Berlin das Ergebnis der Bundestagswahl in Koaltionsverhandlungen umgesetzt wird, haben die Altdorfer Grünen wieder umgeschaltet auf KOMMUNAL:

Mit kreativen Ideen bereiten sie einen Wochenend-Einsatz am Altdorfer Weihnachtsmarkt vor:

Auch hier suchen sie nach grünen Möglichkeiten für weihnachtliche Angebote.

GRÜN von außen, aber auch von innen:  regional - ökologisch - nachhaltig - fair...

Schon die Testrunden machen Spaß... hier von grünem Glühwein.

 

Leider wurde der Weihnachtsmarkt inzwischen wegen der Infektionslage abgesagt.
Wir hoffen, wir finden andere Wege, unser Immunsystem durch Begegnungen und Wärmendes zu stärken!

Soziale Medien - Facebook OV Altdorf

Nach oben