Menü

Ausschuss für Bauangelegenheiten und Stadtentwicklung 16.03.2021

Tagesordnung

Anwesend: Udo Kraußer, Evi Kraußer, Helmut Schmidt, Harald Braunersreuther, Martin Ring, Walter Riedl, Katharina Angermeier, Mechthild Scholz, Karin Rose, Markus Buchner

Sitzungsleiter: Erich Dannhäuser

 

Top 1 Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten und Stadtentwicklung vom 23.02.2021

Abstimmung: einstimmig angenommen

 

Top 2 Vollzug der BaumschutzVO; Anträge auf Befreiung vom Verbot, geschützten Baumbestand zu entfernen
2.1 Viktor-Rabs-Straße 2 (2 Rotfichten)
2.2 Bahnhofsplatz 3 (1 Birke)
2.3 Rückersdorfer Straße 75 (1 Birke, 1 Fichte)
2.4 Seespitzstraße 8 a (1 Rotfichte)

Hintergrund: Wenn eine Ersatzbepflanzung angeordnet wird (egal in welcher Form), steht diese dann auch unter Baumschutzverordnung.

Diskussion: Es wird diskutiert, inwieweit die Regelung, dass die Ersatzbepflanzung der Baumschutzverordnung unterliegt, sinnvoll ist. Weiterhin wird in Frage gestellt, ob eine Ersatzbepflanzung für kaputte / minderwertige Bäume angeordnet werden soll.
Vorschlag: Bepflanzung soll verpflichtend sein, aber Erhalt nicht.
Anmerkung Katharina Angermeier (Bündnis 90/Die Grünen): Damit ist der Sinn,dass es nicht weniger Bäume in Röthenbach werden, ausgehebelt. (Bisher kam noch kein Antrag eine Ersatzbepflanzung zu fällen, die Regelung gibt es aber auch noch nicht lange.)

Abstimmung: Alle einstimmig genehmigt. (mit Ersatzbepflanzung verpflichtend, aber Bestand/Erhalt der Ersatzbepflanzung nicht)

 

Top 3 Konzeptvorstellung Umbau des Bestandsgebäudes mit Anbau (Grünthalsaal), Rückersdorfer Straße 13, Fl.Nr. 102/3 Gemarkung Röthenbach a.d.Pegnitz

Hintergrund (Vorstellung durch Planer): 

  • will bald Bauantrag einreichen.
  • Ursprünglich war kompletter, moderner Neubau geplant. Jetzt soll der Bestand möglichst erhalten bleiben.
  • Geplant sind 6 Reihenhäuser und 2 Stadtwohnungen
  • Einige Bestandsbäume müssen wahrscheinlich gefällt werden (kaputt), Ersatzbepflanzung
  • Historie: Bauantrag damals 1898, Seit 2015 nicht mehr genutzt.
  • Die Höhe des Hauses an der Rückersdorfer Straße bleibt gleich.
  • Saal: die Hülle bleibt erhalten, ein kleiner Neubau wird angebaut.
  • Fassade wird neu gemacht
  • Zwischenbau wird entfernt

Auf Nachfrage der Stadträte wird erläutert:

  • 10 Stellplatze werden geplant (vorgeschrieben sind 0), 1 öffentlicher Parkplatz entfällt
  • Mehrfamilienhaus mit Stadtwohnungen wäre aufgrund des schmalen Grundstücks + notwendiger Tiefgarage teuer.
  • Klinker kann eventuell erhalten werden.
  • Heizung: Heizung noch nicht finalisiert. Jedes Haus soll eigene Photovoltaik bekommen. Zentrale Heizanlage (Pellet) im Gespräch. Energetische Sanierung kommt auch, Innendämmung bei Klinker, sonst Außendämmung.

Diskussion:

  • FW, SPD: schlagen vor, anstatt des neumodischen Anbaus weitere Parkplätze zu bauen. Oder Kubus später bauen, wenn vielleicht irgendwann die Leute weniger Autos haben. Antwort Planer: Haustechnik ist auf Gesamtkonzept ausgelegt. Rein statisch wären die Gebäude separat möglich.
  • CSU: zu wenig Parkplätze
  • Grüne: keine Wohnfläche für Parkplätze opfern (Zustimmung durch Planer)
  • Appel Herr Hailand an den Stadtrat: Bitte sehen Sie das Projekt nicht nur im Anblick der Parkplätze! Die
    Parksituation ist an dieser Stelle zwar prekär, das Projekt wird da aber unter keinen Umständen etwas dran ändern. Das Bauprojekt ist eine große Chance für die Stadt. Auf Parkplätzen beharren bringt die Stadt nicht weiter.
  • alle Parteien: Optik des Anbaus (moderner Kubus) wird skeptisch gesehen. Antwort Planer: Kubusfarbe und saniertes Gebäude an Hauptstraße werden gleich angestrichen, „flacher Stilbruch“. Glaselement zwischen Kubus und Stadthäusern

Keine Abstimmung, nur Vorstellung.

 

Top 4 Antrag auf Baugenehmigung für die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Stellplätzen auf dem Grundstück Fl.Nr. 418 Gemarkung Haimendorf, Am Wasserschloss 12; Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens

Aktuelle Situation:

  • Probleme mit Denkmal- und Naturschutz wurden geklärt
  • Bebauung wurde umgeplant.
  • Ortsausschuss hat Einvernehmen auch erteilt.

Abstimmung: Gemeindliches Einvernehmen erteilt: Einstimmig

 

Top 5 Antrag auf Baugenehmigung für den Umbau und die Aufstockung an eine bestehende Doppelhaushälfte auf dem Grundstück Fl.Nr. 427/17 Gemarkung Röthenbach a.d.Pegnitz, Steinbergstraße 14; Evtl. Zustimmung zur Gewährung von Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 6 "Alte Siedlung"

Abstimmung: einstimmig genehmigt

 

Top 6: Bekanntgabe von Bauanträgen, die seit der Sitzung vom 23.02.2021 als Angelegenheit der laufenden Verwaltung bearbeitet wurden

Auswahl:
Ballettschule in Rückersdorfer Straße (über Bäckeria)
Schornsteine im Grünthal werden gekürzt

 

Top 7 Verschiedenes

Diverse Punkte wurden auf Nachfrage kurz besprochen:

  • Nachfrage CSU: muss ein Bebauungplan für die Kita im Pegnitzgrund erstellt werden? → Ja
  • Nachfrage CSU: Wie sieht es dann mit dem Parkplatz in der Friedrich-Wittmann-Straße auch? → Genauso, gleiches Verfahren („Erweitertes Bauantragsverfahren“)
  • Nachfrage CSU: Pläne Neue Mitte: Pläne des Zeitpunktes der Beschlussfassung werden gefordert
  • Nachfrage SPD: Internet Mittelschule/Realschule: Wie ist der Stand? → Wird nächstes Mal oder per Mail beantwortet.
  • Nachfrage Katharina Angermeier (Bündnis 90/Die Grünen): wer ist für den Unterhalt von Feld- und Landwirtschaftswegen zuständig? → Ausgebaute liegen in Verantwortung der Stadt, nicht-ausgebaute liegen in der Verantwortung der Anlieger
  • Nachfrage FW: Warum ist Reihenhaus AG-Beschluss jetzt im Stadtrat? → entscheidet BM