Menü

Offener Brief zur Querung der Bahntrasse an der Haid

Sehr geehrte Damen und Herren,

Um die neu aufgeflammte Diskussion über den Fuß- und Radweg (als Unter- oder Überführung der Ostbahnlinie) an der Haid zu konkretisieren, stellen wir in einem offenen Brief die folgenden Fragen an die Hersbrucker Bürgervertreter.

Unabhängig von der Zusammensetzung des nächsten Stadtrats möchten wir eine öffentliche Stellungnahme der im Stadtrat vertretenen Parteien und der Stadtverwaltung darüber, wie sie sich die Umsetzung der Bahnquerung vorstellen. Insbesondere möchten wir wissen, wann dafür die Gelder bereitgestellt werden sollen und ob staatliche Fördermittel beantragt werden können.

Die Grünen Stadtratskandidaten befürworten eine Umsetzung der Bahnquerung vor Inbetriebnahme der S-Bahn nach Hartmannshof, die für 2010 geplant ist.
Wir lehnen eine Verknüpfung der Entscheidung für den Bau des Fuß- und Radwegs mit dem Bau eines Parkhauses am rechten Bahnhof ab. Wir begrüßen dieses Parkhaus zur Förderung des öffentlichen Nahverkehrs und sehen die hohen staatlichen Zuschüsse als gute Gelegenheit, den Bahnhofsvorplatz ansprechend zu gestalten.

Ein neues Bürgerbegehren über die Bahnquerung lehnen wir ab, da beim Bürgerentscheid 2001 bereits ein klarer Auftrag der Bürger abgegeben wurde. Diesen Entscheid umzusetzen halten wir für politische Korrektheit  und die gebührende Achtung vor dem Willen der Einwohner unserer Stadt.



Hersbruck am 8. Februar 2008



     (Ulrike Eyrich)                   (Holger Hermann)                     (Erna Pörner)
Hans-Endres-Str.8                  Pegnitzstraße 10                      Haidstraße 2


         (Michael Kipfstuhl)                               (Walter Euskirchen)
           Blumenstraße 5                                    Kirchenweg 10

 

Dieser Brief wurde am 8.2.2008 allen Fraktionen des Hersbrucker Stadtrats sowie dem Bürgermeister und der Verwaltung der Stadt Hersruck zugestellt. Sobald wir Reaktionen erhalten, werden wir Sie darüber auf dem laufenden halten.