Menü

zurück

Stadt Lauf a. d. Pegnitz
Herr 1. Bürgermeister
Rüdiger Pompl
Urlasstrasse 22
91207 Lauf a. d. Pegnitz

 

                                                                                            Lauf, den 28.02.2007

Antrag für Klimaschutz: Energiewende der Stadt Lauf

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Pompl,

hiermit beantragen wir:

Die Stadt Lauf beschließt im Rahmen der Agenda 21 und der Mitgliedschaft als Klimabündnis-Gemeinde eine Laufer Energiewende:

Die Stadt Lauf hat das Ziel, bis zum Jahr 2030 eine Energiewende zu 100 Prozent erneuerbaren Energien zu schaffen. Dazu wird die Verwaltung beauftragt, einen Realisierungsplan bis zur Herbst-Umweltausschuss-Sitzung 2007 vorzulegen sowie erste Maßnahmen für dieses Ziel zu veranlassen.

Begründung:

Der aktuelle UN-Weltklimabericht sowie die Vorgaben der EU, Bundesregierung und der bayerischen Staatsregierung verlangen zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen eine Reduktion der klimaschädlichen Treibhausgase und damit eine verbundene Energiewende.

Die Potentialanalyse "Erneuerbare Energien Lauf a. d. Pegnitz" hat bereits im Jahre 2001 viele Maßnahmen und Aktionsfelder für regenerative Energie aufgezeigt. Seitdem haben sich durch Einführung des Erneuerbaren-Energie-Gesetz (EEG), durch Verbesserung der Technik/Wirkungsgrade und vor allem durch deutlich höhere Energiepreise noch erheblich größere Potentiale hierzu ergeben.
Das Thema Energieeffizienz wurden seinerzeit dabei noch gar nicht näher behandelt.

Bisherige Projekte in Lauf waren ökologisch und ökonomisch erfolgreich und zeigen auf, dass auch die Bevölkerung hinter diesen Maßnahmen steht und aktiv unterstützt. Zudem zeigt das Energiesparcontracting, wie wirtschaftlich sinnvoll Energieeinsparung praktiziert werden kann bei zeitgleichen Investitionen für die (heimische) Wirtschaft.


Neun von zehn Deutschen wollen selbst etwas fürs Klima tun, so eine aktuelle Umfrage im Auftrag der ARD. In dieser wurde auch erhoben, dass  von der Politik noch mehr Aktivitäten zum Klimaschutz gefordert werden.

Zahlreiche Gemeinden, Städte und Landkreise in Bayern haben bereits beschlossen 100 Prozent regenerative Energien einzusetzen. Einige Kommunen haben dies bereits geschafft und zeigen somit vorbildlich, dass es sich um eine realistische und konkret realisierbare Vorgabe handelt.

Auch die Stadt Lauf sollte sich dieser wichtigen Initiative anschließen und ihrer Vorreiterrolle sowie ihrer Verantwortung für den weltweiten Klimaschutz und für nachfolgende Generationen vor Ort gerecht werden.

 
Mit freundlichen Grüßen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – F.D.P.
Stadtratsfraktion Lauf a. d. Pegnitz                                                     

zurück