Menü

Thomas Koch ist Bürgermeisterkandidat

WINKELHAID — Bündnis 90/Die Grünen präsentierten in Winkelhaid ihre Bürgermeister- und Gemeinderats-Kandidatinnen und -Kandidaten für die Kommunalwahlen. Zu dem Fototermin fand man sich auf einem Spielplatz im Winkelhaider Ortsteil Penzenhofen ein. Mit dabei waren auch einige parteilose Winkelhaider, die auf der Kandidatenliste stehen.

Der Ort des Treffens war nicht zufällig gewählt. Dieser Spielplatz wurde im Sommer fertiggestellt und geht auf die Initiative der Krabbelgruppe „Die Frechdachse“ aus Winkelhaider und Penzenhofener Bürgern zurück. Die Grünen haben den Antrag parteiübergreifend unterstützt und tatkräftig beim Bau mitgeholfen. Die Winkelhaider Grünen hatten 2002 zusammen mit parteilosen Kandidaten 19,5 Prozent der Wählerstimmen errungen. Zu den Treffen der Grünen, die zur Vorbereitung der Kommunalwahlen während der vergangenen Monate stattgefunden hatten, stießen eine Reihe von Winkelhaidern hinzu, die sich bisher noch nicht mit Gemeinderats-Arbeit befasst hatten, jedoch eigene Ideen mitgebracht haben.

Erstmalig wird von den Grünen auch ein Bürgermeisterkandidat aufgestellt. Der Winkelhaider Architekt Thomas Koch, Mitglied des Gemeinderates, wurde zum Bürgermeisterkandidaten der Winkelhaider Grünen gewählt. Koch schätzt es dabei als besonders erfreulich ein, dass es wieder mehr Menschen gibt, die mitgestalten wollen und dies auch im Winkelhaider Gemeinderat tun wollen. Man sei sich einig, dass „im Gemeinderat wieder eine Atmosphäre von gegenseitiger Wertschätzung, Höflichkeit und guter Nachbarschaft entstehen muss“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der Winkelhaider Grünen.

Darüber hinaus sei die Einbeziehung der Bürger der Dreh- und Angelpunkt für eine erfolgreiche Gemeinderatsarbeit. Projekte, die in der laufenden Amtsperiode stecken geblieben waren, sollen erneut aufgegriffen und vorangebracht werden, so Koch. Die Grünen nennen in diesem Zusammenhang die Umgestaltung der Ortsmitte zu einem attraktiven Treffpunkt für alle Bürger. Die Etablierung eines Wochenmarktes mit regionalen Produkten soll ebenso angestrebt werden. Die Schaffung eines dauerhaften Kinder- und Jugendtreffs brennt den Kandidatinnen und Kandidaten außerdem auf den Nägeln. Wünschenswert wäre auch eine Entwicklung kultureller Aktivitäten, die das Bürgerfest aufwerten könnten.

Folgende Kandidaten werden sich am 2. März 2008 zur Wahl stellen: 1. Thomas Koch, Mitglied des Gemeinderates, Bürgermeisterkandidat; 2. Heidi Mauer; 3. Klaus Freiberger; 4. Markus Bibelriether; 5. Rita Rampelt; 6. Anna Meier; 7. Heidi Stahl; 8. August Graf; 9. Edita Szabo; 10. Marianne Möller. Ersatzkandidatin ist Annika Koch.

Pressebericht, Der Bote, 29. Dezember 2007