Menü

Spielplatz - erneuter Anfang der Schwarzenbrucker Grünen

„Das unendliche Trauerspiel um die Errichtung eines Spielplatzes im Zentrum von Schwarzenbruck findet jetzt wohl endlich ein glückliches Ende“, so das Fazit der Schwarzenbrucker Grünen bei ihrer letzten Versammlung, in der Gemeinderat Klaus Steiner von der jüngsten Bauausschusssitzung berichtete:

„Seit vielen Jahren weise ich in mündlichen wie schriftlichen Anträgen auf den Missstand eines fehlenden Spielplatzes zwischen der B8 und dem Kütlersfeld südlich der Hauptstr./Gsteinacherstr. hin. Immer wieder wurde ich vom Bürgermeister vertröstet und auf eventuell mögliche Flächen verwiesen: auf eine Fläche um das Schulhaus herum, auf den Plärrer, auf den Platz des ehemaligen Baumann-Hauses hinter der Bürgerhalle usw.“
 Nichts bewegte sich, ganz im Gegenteil: Die möglichen Flächen wurden immer weniger: Der Plärrer fiel weg, weil die Mehrheit des Gemeinderats die Pläne von Herrn Meyer-Eming guthieß - nur die Fraktion der Grünen war geschlossen dagegen! - und nun sollte auch die Baumannfläche als Ruhezone für den Pausenhof ausgewiesen werden.

Diesem Wunsch des Elternbeirats wollte der Bauausschuss auf Empfehlung des Bürgermeisters sofort folgen. Erst Gemeinderat Klaus Steiner stellte unmissverständlich fest: „Wir müssen heute gleichzeitig eine Spielplatzfläche ausweisen, weil sonst die Gefahr besteht, dass wir dann keine gemeindeeigene Fläche mehr zur Verfügung haben!“ Trotz anfänglicher heftiger Ablehnung seitens des Bürgermeisters ließ Klaus Steiner nicht locker, bis schließlich einstimmig beschlossen wurde: Die Vermietung des gemeindeeigenen Trögerhauses wird zum Sommer 2008 gekündigt und auf dieser Fläche ein zentraler Spielplatz errichtet! Alle Ausschussmitglieder waren sich einig, dass eine solche Nutzung gut zur Plärrerneugestaltung passt und den Vorgaben der Regierung für die Städtebauförderung entspricht. Damit war dann auch der Weg frei für die gewünschte Ruhezone auf dem Schulhof.

Bericht vom August 2007