Menü

Automaten nach Monaten endlich ausgetauscht

RÖTHENBACH – Bahnfahrer werden das Problem kennen: Seit der Installation der neuen Fahrkartenautomaten im Sommer waren viele Geräte entlang der S-Bahn-Strecke Nürnberg-Lauf nach Vandalismus defekt. Die Stadtratsfraktion der Grünen hat sich vor kurzem in einem Schreiben direkt an die Bahn gewandt und Reparaturen angemahnt. Am Mittwoch wurden die Automaten nun ausgetauscht.

Fraktionsvorsitzender Thiemo Graf fährt selbst regelmäßig mit der S-Bahn nach Nürnberg und beobachtete den „unhaltbaren Zustand“ schon seit Monaten. „Nahezu täglich sehe ich Fahrgäste, die keine gültige Karte lösen können, weil an manchen Haltestellen nicht nur der Fahrkartenautomat, sondern auch alle Stempelautomaten außer Betrieb sind.“ Wer keine Wochen- oder Monatskarte besitze sei aufgeschmissen gewesen und musste sich bei einer Kontrolle rechtfertigen.

Bereits vor über zwei Monaten hat Graf deshalb Mitarbeiter des Bahn-Sicherheitsdienstes, die auch Fahrkartenkontrollen in den Zügen durchführen, auf die Situation aufmerksam gemacht und auch explizit die Haltestelle Steinberg angesprochen. Dort waren in Richtung Nürnberg seit Wochen sämtliche Geräte außer Betrieb. „Wenige Tage später wurde einer der drei Stempelautomaten augenscheinlich repariert. Funktioniert hat er aber leider nie“, so Thiemo Graf.

Unverständnis herrscht bei der grünen Fraktion über die lange Untätigkeit der Deutschen Bahn. Schon der Bahn-Sicherheitsdienst habe Anfang Juli bestätigt, dass die schwierige Situation bekannt sei. Auch die Pegnitz-Zeitung hatte in ihrer Regionalausgabe ausführlich berichtet. „Passiert ist jedoch nichts“, schrieb Graf nun an die Bahn. Und: „Im Interesse aller ehrlichen Fahrgäste, die seit Monaten keine Fahrtkarte lösen können, bitte ich Sie, eine Reparatur der defekten Geräte zu veranlassen“. Gestern Vormittag waren nun endlich Mitarbeiter der Bahn vor Ort und haben neue Fahrkartenautomaten installiert.

Die Grünen-Fraktion hofft nun, dass es mit dem Austausch allein nicht getan ist. Das Unternehmen müsse, in Abstimmung mit den betroffenen Kommunen, geeignete Maßnahmen zur Eindämmung der Vandalismusschäden ergreifen. „Aber auch Augenzeugen können einen wichtigen Beitrag leisten, wenn sie nicht einfach wegschauen, sondern umgehend die Polizei alarmieren.“

Bündnis 90/Die Grünen, Stadtratsfraktion Röthenbach/Pegnitz
Pressemitteilung vom 17. September 2008