Menü

Termine und Veranstaltungen der Feuchter Grünen 2021

  • VERSCHOBEN auf Sonntag, 8. August, Start um 11:30 Uhr, Äußere Weißenseestr. 9 in Feucht (Ortsendeschild): Das Aktionsbündnis Nein zum ICE-Werk „Muna“ & „Jägersee", mit all seinen Unterstützer*innen, lädt die betroffene Bevölkerung in Feucht, Röthenbach St. Wolfang und Moorenbrunn ein, sich über die (un)möglichen Standorte bei einem Sonntagsspaziergang mit Kundgebung und Picknick ein Bild zu machen. Nach dem Start geht es zum Jägersee mit Kundgebung (12:00 Uhr) und einem Picknick an der Liegewiese/Jägersee (bis 17 Uhr). Bürgermeister Jörg Kotzur spricht zur Begrüßung, Sophie Wurm vom Bund Naturschutz in Feucht wird moderieren und als Sprecherin konnte Verena Osgyan (MdL für Bündnis 90/Die Grünen) gewonnen werden. Für Kinder wird ein gemeinsames Malen angeboten mit Baumpatenschaften.
  • Dienstag, 17. August, 19:30 Uhr,  Parkrestaurant TSV Feucht 04, Segersweg 9 in Feucht: Ortsverbandtreffen.
  • Dienstag, 28. September, 19:00 Uhr, Café Bernstein in Feucht: Ortsverbandtreffen.
  • Sonntag, 26. September, ab 18:30 Uhr, Café Bernstein in Feucht: Wahlparty
  • Montag, 4. bis Samstag, 9. Oktober: Die Woche der Demokratie In Feucht mit einer Ausstellung, Vorträgen und vielen Aktionen. Zum Abschluss, am 9. Okt von 16:30 bis 22 Uhr, wird in eine Lange Nacht der Demokratie hinein gefeiert. Diese "LNDD" fand am 2. Okt. auch in über 30 anderen Städten und Gemeinden in Bayern statt.
  • Samstag, 23. Oktober, Start um 9:00 Uhr vor der Reichswaldhalle in Feucht: Kundgebung mit anschließender Menschenkette. Zentralee Thema ist der Protest gegen die Zerstörung des Reichswaldes in unserer Region und insbesondere durch den geplanten Bau eines ICE Werks auf dem Muna-Gelände, am Jägersee und in Harrlach. Weitere Einzelheiten siehe unten und auf der Homepage des Bündnisses "Kein ICE-Werk im Reichswald".

Hinweise auf weitere interessante Veranstaltungen 2021

  • Sonntag, 2. Oktober, ab 16:30, Bogenstr. 5, Wendelstein, Ortsteil Röthenbach bei St. Wolfgang: Infoveranstaltung der BI Röthenbach - Bündnis „Kein ICE Werk im Reichswald". Mehrere hochkarätige Sprecher*innen werden Fachvorträge halten und anhand von aktuellen Recherchen und Fakten erklären, was es bedeutet, wenn die Bahn ein ICE-Werk in einem Bannwald und in unmittelbarer Nähe von Ortschaften errichtet. Auch die Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Umwelt im Allgemeinen werden zur Sprache kommen.  Alle Infos zum Thema auch hier: https://reichswald-bleibt.de/.
  • Mittwoch, 10. November, 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr, Reichswaldhalle in Feucht, es gilt die 3G plus-Regel: Bürgerdialog mit der Deutschen Bahn. Sollte kein Platz in der Halle mehr vorhanden sein (es wird mit Hygieneabstand bestuhlt), besteht die Möglichkeit die Veranstaltung vor der Halle auf einer Leinwand zu verfolgen. Eventuell wird es auch dort Mikrophone geben, um Fragen an die Bahn zu stellen.
    Liebe Bürger*innen, bitte kommen sie zahlreich, um der Bahn zu zeigen, dass wir uns als Gemeinde geschlossen für den Erhalt des Bannwaldes in der Muna und am Jägersee stark machen. Im Vorfeld können bereits Fragen im Bauamt an Frau Kaiser eingereicht werden. Näheres dazu erfahren Sie aus den Medien.
  • Wegen der Verschärfung der Corona-Lage im Nov. 2021 wird die Veranstaltung auf das Frühjahr 2022 verschoben: SICHERHEIT NEU DENKEN - Ein Friedenskonzept kritisch betrachtet. Eine Einladung der Evang. u. Kath. Kirchengemeinden in Feucht, der Feuchter für den Frieden, Bündnis90/Die Grünen und die SPD aus Feucht.
    Der Referent, Dr. Theodor Ziegler vom „Forum Friedensethik“ der badischen Landeskirche, wird Konzepte einer anderen Friedenspolitik vorstellen. Dabei geht es um einen Weg von einer militärischen hin zu einer zivilen Sicherheitspolitik. Wie kann es gelingen, auf Militäreinsätze zu verzichten? Ist das nicht pure Utopie? Geht das überhaupt? Wo und wie hat das funktioniert hat? Gibt es einen Ausweg aus dem Rüstungswettlauf und einer Politik der Abschreckung? Was sind die Voraussetzungen dafür?