Die Krise als Chance begreifen! (MIT-Ausgabe Januar 2021| Fraktionsartikel DIE GRÜNEN)

Die meisten von uns erleben mit der Corona-Pandemie zum ersten Mal eine globale Krise. Für viele auch eine persönliche Katastrophe durch Verlust des Arbeitsplatzes oder Beeinträchtigung der Gesundheit. Die Ausmaße sind noch nicht abzusehen. Große Anstrengungen werden unternommen, um die Auswirkungen abzumildern. Das kostet Geld. Viel Geld, das an anderen Stellen fehlen wird.

Auch beim Klimaschutz. Seit über 30 Jahren diskutiert die Welt dieses Problem. Klar ist: Die Klimaerhitzung ist die Katastrophe des 21. Jahrhunderts. Und betrifft die ganze Welt. Drei Milliarden Menschen könnten zum Ende des Jahrhunderts keine Lebensgrundlage mehr haben, so der Paläoklimatologe Gerald Haug. Rekordhitze und Dürreperioden bereiten schon jetzt immer größeren Flächenbränden den Weg. Riesige Mengen Kohlenstoffdioxid werden dabei freigesetzt, gleichzeitig wertvolle Urwälder – die grünen Lungen der Erde – vernichtet. Was wir gerade erleben, so Gerald Traufetter im Spiegel, ist „der ultimative Weckruf für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft“.

Unser Haus brennt. Wann rufen wir die Feuerwehr? Doch wie sollen die notwendigen Maßnahmen gegen den Klimawandel finanziert werden? Bereits 2007 hat uns die Weltbank vorgerechnet, dass durch Nichtstun die fünffachen Kosten auf uns zukommen werden …

Was können wir vor Ort gegen die Klimakatastrophe tun?

Lauf ist seit 1996 Mitglied im „Klimabündnis“. Das weltweit größte Städtenetzwerk widmet sich dem Klimaschutz und setzt konkrete Ziele: Jede Mitgliedskommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle 5 Jahre um 10 % zu reduzieren, Bewusstseinsbildung zu betreiben und Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen. Hier können wir ansetzen: Das Laufer Klimaschutzprogramm wieder aufleben lassen und intensivieren! Nahwärmenetze in den Orts- und Stadtteilen fördern, Anreize schaffen für energieeffiziente Altbausanierung und den Austausch fossiler Heizanlagen, neue Mobilitätskonzepte entwickeln, den Radverkehr durch bessere Infrastruktur und richtungsweisende Verkehrskonzepte unterstützen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Viele von uns unternehmen schon einiges, um ihren eigenen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern: mehr regionale und saisonale Produkte kaufen, weniger Fleisch aus Massentierhaltung essen, Fahrrad fahren...

Nutzen wir das momentane Innehalten in der Krise zum Umdenken, sowohl im privaten, wie im politischen Kontext und lassen Sie uns die Weichen vorausblickend in Richtung Klimaschutz stellen.

Wir Grünen im Stadtrat hoffen auf einen breiten politischen Zusammenhalt zur gemeinsamen Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft.

Eva Kneißl

Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Grüne Stadtratsfraktion

zurück

Kalender Grüne Lauf

< Dezember 2022 >
28 29 30 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 01

Spenden für den Ortsverband Lauf

Wir freuen uns über Deine Spende - herzlichen Dank!

Bankverbindung: Bündnis 90 / Die Grünen

Raiffeisenbank Altdorf Feucht AG

IBAN: DE65 76069440 000 1179918

BIC: GENODEF1FEC

Bitte den Vermerk im Verwendungszweck: Zweckgebundene Spende für OV Lauf a.d. Pegnitz

Bitte vollständige Adresse mit angeben, damit wir Dir die Spendenquittung zusenden können. Eine Spendenquittung wird nach dem Kassenabschluss ab März des folgenden Jahres automatisch versendet.