Menü

Grüner Kandidat stellte sich den Bürgern vor

-Achim Dobbert zu Gast in Röthenbach – Thiemo Graf und Inge Wende kandidieren auf den Plätzen 8 und 11 für den Kreistag- 

RÖTHENBACH - Bei der Kommunalwahl in vier Monaten bewirbt sich mit Achim Dobbert auch ein Kandidat der Grünen um das Amt des Landrats. Doch was können die Bürger im Nürnberger Land und in Röthenbach von ihm erwarten? Wofür hat er sich in seinen 12 Jahren als Kreisrat und Fraktionsvorsitzender eingesetzt, was möchte er in Zukunft noch erreichen? Bei einem Informationsgespräch für interessierte Bürger und die Mitglieder des grünen Ortsverbands in Röthenbach zeigte er Erfolge auf und gab einen Ausblick auf die Herausforderungen der nächsten Jahre. 

Eine ganz aktuelle Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung zur Realschule in Röthenbach war ein zentraler inhaltlicher Schwerpunkt des Informationsabends. Die Einführung einer Ganztagesklasse, für die sich die Grünen schon lange stark machen, wurde in München aus finanziellen Erwägungen heraus bis mindestens 2011 abgelehnt. Achim Dobbert zeigte in seiner kurzweiligen Rede dafür kein Verständnis. Ganztagesklassen und Ganztagesschulen seien aus pädagogischer Sicht sinnvoll und die Röthenbacher Realschule biete „ideale Voraussetzungen“. Der Bund habe für den Ausbau eigens Gelder zur Verfügung gestellt, die in Bayern jedoch für das umstrittene G8 abgezweigt worden seien. Zu leiden hätten darunter Schüler, Eltern und Lehrer in Röthenbach. 

Neben der Bildung werde wie bisher auch die Umwelt- und Klimaschutzpolitik ein Schwerpunkt grüner Kreispolitik sein. Hier konnten die Grünen auch die größten Erfolge erzielen. „So gehen unter anderem die Energieagentur (ENA) im Landratsamt und die Solarinitiative auf unser Engagement zurück.“ Achim Dobbert bezeichnete diese Beispiele als Erfolgsmodelle. Gleichwohl gelte es, die ENA weiterzuentwickeln und die Strukturen zukunftsfähig zu gestalten. Eine Arbeitsgruppe der Grünen befasst sich derzeit mit der Thematik und erarbeitet entsprechende Vorschläge.  

Trotz zahlreicher positiver Entwicklungen gebe es jedoch noch viel Nachholbedarf. Fehlentscheidungen wie das mehrheitliche Nein des Röthenbacher Stadtrats zur geplanten Hackschnitzelheizung im Schulzentrum würden sich heute negativ auswirken. Allein der Kreishaushalt werde durch die gestiegenen Energiekosten jährlich mit bis zu 40.000 Euro zusätzlich belastet. Hinzu käme noch der Mehrkostenanteil der Stadt Röthenbach. „Vorausschauende Politik sieht anders aus“, so Achim Dobbert. 

Röthenbach als eine der größten Kommunen im Landkreis sei von zahlreichen Weichenstellungen des Kreistags besonders betroffen. Daher freue es ihn sehr, dass mit Bürgermeisterkandidat Thiemo Graf auf Listenplatz 8 und Ortssprecherin Inge Wende (Platz 11) auch zwei Röthenbacher zum 12-köpfigen Spitzenteam für die Kommunalwahl gehören und damit gute Chancen haben, ab 2008 die Interessen der Stadt auch auf Kreisebene verstärkt vertreten zu können.  

Thiemo Graf, der das Informationsgespräch moderierte, dankte dem Landratskandidaten für seinen Besuch in der Pegnitzstadt. Als Stadtrat habe er stets sehr gut mit ihm und der Kreistagsfraktion zum Wohle Röthenbachs zusammengearbeitet und sei mit seinen Anliegen immer auf offene Ohren gestoßen. Diese offene, verbindliche und integrierende Art seien gute Voraussetzungen für das Amt des Landrats. Besonders erwähnte er zudem den Beitrag von Achim Dobbert zur Verjüngung der Fraktion: trotz Landratskandidatur bewarb sich Dobbert erst auf Platz vier, um so den jungen und sehr engagierten Kreisvorsitzenden Michael Kipfstuhl (25 Jahre), der an diesem Abend ebenfalls gekommen war, zu unterstützen.

Pressemitteilung vom 30. Oktober 2007