Menü

Lasst uns reden - beim "Bier nach vier"

... und auch bei diversen anderen, sich weniger gut auf vier reimenden und natürlich auch alkoholfreien Getränken.

Uns interessiert, was euch wichtig ist. Was wünscht ihr euch für Feucht? Was stört oder macht Probleme? Kommt gern vorbei und erzählt davon! Ihr möchtet uns kennen lernen?! - Wir euch auch! Ihr habt einfach Lust zum Quatschen - super, auch dafür ist "Bier nach vier" die passende Gelegenheit!

Die "Bier nach vier"-Treffen finden im Grünen Büro in der Altdorfer Str. 2, jeweils ab 16 Uhr statt.

Die nächsten Termine: 25. Juli - 19. September - 24. Oktober - 28. November

Wir freuen uns auf Euch!

Elmar Hayn zum Direktkandidaten für die Landtagswahl 2023 gewählt

Nachfolgend die vollständige Rede von Elmar Hayn 

Liebe Freund:innen,

ihr alle kennt mich! Ich bin Elmar Hayn.
Und ich bitte euch heute um euer Vertrauen.
Ich möchte die starke Stimme für euch in München sein! Denn ich will verändern und bewegen. Und das braucht Bayern mehr denn je.


Wir alle wissen: Die Zeit drängt! Wir müssen endlich Tempo machen! Der Klimawandel wird mit uns geschehen oder gegen uns! Weil die Staatsregierung hier weiter schläft, muss unsere Stimme umso lauter sein! So laut, dass sie endlich wachrüttelt!


Und diese Strategie geht auf! Wir sehen ja, wie nervös die Staatsregierung auf die Aktionen der Last Generation und anderer Aktivist:innen reagiert.

Ihr habt es ja sicherlich in der Presse verfolgt: Bei einer Demo in München wurde unser, wurde mein Pater Joe Übelmesser aus St. Otto von der Polizei abgeführt! Nicht, weil er sich den Anweisungen widersetzt hat – nein: Weil er ein Schild mit der Aufschrift „Klimaschützen ist kein Verbrechen“ hochgehalten hat. Einen 90jährigen, gebrechlichen Greis – Joe, verzeih mir die Wortwahl – in Polizeigewahrsam zu nehmen: was sagt das über unsere Zivilgesellschaft aus, über unsere Demonstrationskultur!


Und warum kommt ausgerechnet in so einem Fall das Polizeiaufgaben-Gesetz zur Anwendung? Ein Gesetz, gegen das wir Grünen seit 2018 klagen!
Weil wir genau davor gewarnt haben, was jetzt eingetreten ist! Es werden in der Mitte unserer Gesellschaft Menschen eingeschüchtert. Es wird Angst und Schrecken verbreitet.


Liebe Freund:innen! Mit unserer grünen Politik, mit unserem Stil verbinden viele Menschen Hoffnung. Ich stehe dafür, dass wir den Menschen diese Hoffnung geben und grüne Politik für eine gute Zukunft machen.


Nehmt nur meine Tochter. Sie ist jetzt fast fünf Jahre alt. In was für einer Welt wird sie leben, wenn sie einmal so alt ist wie ich? Aktuell ist die bittere Wahrheit: Sie wird in noch heißeren Städten leben. Sie wird das ohnehin schon trockene Mittelfranken vielleicht jenseits eines Kipp-Punktes erleben. Und das will ich nicht. Ich will, dass meine Tochter – und ihre ganze Generation – Hoffnung haben darf! Deswegen werde ich mich hier in Nürnberg, in Mittelfranken und in Bayern weiter für die Energiewende und den Klimaschutz stark machen.

Hier setze ich vor Ort an: bei den Unternehmer:innen. Und ich sage euch eines: Die haben die aktuelle Staatsregierung oft schon lang links überholt. Die wollen sich unabhängig machen von fossilen Rohstoffen und die organisieren das bereits in den Betrieben. Sie investieren in Kreislaufwirtschaft. Sie setzen auf regionale Wertschöpfung. Hier ist der Wandel in vollem Gange.

Hier kann ich als Abgeordneter Türen öffnen und Netzwerke weiter ausbauen. Meine Partner schätzen es, dass ich nicht nur Politik, sondern auch Kaufmann kann und hier meinen vollen Sachverstand einbringe.


Und ich weiß auch, dass Wirtschaft, Umwelt und soziale Gerechtigkeit zusammengehen können. Viele Angestellte, viele Mieter:innen aus der Mittelschicht erleben gerade die schlimmste persönliche Finanz-Krise ihres bisherigen Lebens. Wer bisher von der Hand in den Mund gelebt hat, muss jetzt das Konto überziehen. Wer da das Bürgergeld als neue soziale Hängematte ausruft, begibt sich auf ganz dünnes Eis.

 

 Ich frage euch: Wann, wenn nicht jetzt ist die Zeit, den sozialen Wohnungsbau endlich wieder hochzufahren? Wann, wenn nicht jetzt ist es unsere Pflicht, den Kommunen bei den Wohnungszuschüssen für die ärmsten Bevölkerungsschichten unter die Arme zu greifen? Wann, wenn nicht jetzt muss Schluss sein mit Wohnraum als Investment? Wer sagt, in Nürnberg gibt es keine Gentrifizierung, der geht blind durch unsere Stadt. Ich meine: Auch in der Wohnungspolitik ist die Staatsregierung auf dem falschen Weg und muss dringend umsteuern. Gerne bin ich bereit, hier bei der Kurskorrektur zu unterstützen. Denn auch hier braucht es Bewegung und Veränderung!
 

Liebe Freund:innen! Ich werbe um eure Unterstützung, damit ich meine erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann.
Ich bin Elmar Hayn. Klimaschützer, Kaufmann und Kämpfer für bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen in unserem Land! Danke, dass ich euch als Abgeordneter in München bereits vertreten darf. Es erfüllt mich jeden Tag mit Stolz und Freude.
Ich bitte euch heute um euer Vertrauen! Denn ich möchte auch die nächsten Jahre diesen Weg gemeinsam mit euch gehen. Ich möchte für die Menschen in Nürnberg Ost und für uns alle in München weiter die Dinge verändern und bewegen.

Vielen Dank.



zurück

OV-Treff der Feuchter Grünen

nächste öffentliche Sitzung:

11.09.2024

19:30 Uhr 

Altdorfer Str. 2, 90537 Feucht

Alle interessierten Bürger*innen sind herzlich willkommen!

Barrierefreier Zugang

Öffnungszeiten des grünen Büros in Feucht

Montag 10 - 12 Uhr

Donnerstag 16 - 18 Uhr

Altdorfer Str. 2, 90537 Feucht

Unser Büro steht allen Bürger*innen offen. Sie können uns gerne während der Öffnungszeit ohne Anmeldung besuchen.

Zugang barrierefrei

 

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]